CYCLOPS

Oper von Benjamien Lyncke
Uraufführung

Foto: Philp Artus
Foto: Philp Artus
Foto: Philp Artus
Foto: Philp Artus
Foto: Philp Artus
Foto: Philp Artus
Foto: Philp Artus
Foto: Philp Artus
Foto: Philp Artus
Foto: Philp Artus

Regie und Libretto Mien Bogaert
Musikalische Leitung Justus Tennie
Kostüm Dennis Peschke
Branimir Immanuel Klein
Mariya Franziska Buchner
Rayko Moritz Vieth
Rasha Nivea Freitas

 

Theaterakademie Hamburg, 2016

Inhalt

Branimir sieht sein Zuhause Bulgarien bedroht, bedroht von den Massen fremder Menschen, die auf der Flucht unkontrolliert nach Bulgarien kommen. Von der EU und den Behörden ist keine Hilfe zu erwarten, also nimmt er die Dinge selbst in die Hand: Mit seinem Helfer Rayko begibt er sich auf Flüchtlingsjagd, um die Gefangenen der Polizei zu übergeben. Eines Tages geschieht jedoch ein Missgeschick und einer der Geflüchteten stirbt. Zuhause angekommen muss Branimir auch noch feststellen, dass seine gutherzige Frau Mariya einem Flüchtlingsmädchen Obdach bietet: Rasha, die auf der Flucht von all ihren Lieben getrennt wurde. Als sich schließlich herausstellt, dass der getötete Flüchtling Rashas Freund war, geraten die Dinge außer Kontrolle.

Entstehung

Zeitungsmeldungen von einem bulgarischen Flüchtlingsjäger inspirierten Mien Bogaert (Libretto) und Benjamien Lycke (Musik) zu dieser Neukomposition. Wie kommt ein Mensch dazu, Jagd auf Geflüchtete zu machen? Bringt ihn die Begegnung mit Flüchtlingen dazu, sein Weltbild in Frage zu stellen? Die erste Version von CYCLOPS, einem musikalischem Drama an den Außengrenzen Europas, wird Anfang Dezember als Studienprojekt an der Hochschule für Musik und Theater erstmals zu sehen sein.