Site Overlay

Biographie

Foto: Frank Märtens

Seit ihrem fünften Lebensjahr steht die gebürtige Berlinerin auf der Bühne und nimmt seit ihrem sechzehnten Lebensjahr Gesangsunterricht. Sie studierte an der Musikhochschule Lübeck, wo sie im Juli 2017 ihr Masterstudium erfolgreich abschloss.

Als Konzertsolistin sang Franziska Buchner das Weihnachtsoratorium von Johann S. Bach, das Requiem von Wolfgang A. Mozart, Pergolesis Stabat Mater, Mendelssohns Paulus und Lobgesang, Vivaldis Gloria und andere Oratorien und Kantaten an Orten wie dem Berliner Konzerthaus, der Hauptkirche Hamburg St. Michaelis „Michel“ oder St. Jakobi zu Lübeck. Sie ist Gründungsmitglied der Vokalsolisten Hamburg.
Des weiteren war sie bei Konzerten folgender Festivals zu erleben: dem Brahmsfestival, der Schubertiade im Ettlinger Schloß, dem Rheingau Musik Festival und dem Schleswig-Holstein Musikfestival.
Ihr Debüt als Solistin in der Berliner Philharmonie, das für Oktober 2020 geplant war, wurde auf den 3. Oktober 2021 verschoben.

Foto: Dennis Boldt

Neben der regen Konzerttätigkeit liegt Franziska Buchner das Musiktheater sehr am Herzen: Bereits während ihres Studiums wurde sie in zahlreichen Opern und Operetten besetzt. In der Theaterakademie Hamburg sang sie 2016 die Partie der Maryia in der Uraufführung der Oper CYCLOPS von Mien Bogaert und Benjamien Lycke. Unter dem selben Regisseur sang sie ein Jahr später in einer Kooperation mit der Staatsoper Hamburg die Famigliari in L’incoronazione di Poppea von Monteverdi.
Nachdem sie seit 2011 am Theater Lübeck bereits in drei Sprechtheater-Produktionen zu sehen war, gab sie dort mit der Partie der Diane in Die Abenteuer des Königs Pausole von Arthur Honegger im Mai 2016 ihr Musiktheaterdebüt. Die neue Musikzeitung sprach von „ausdrucksvollem Mezzo“.
In Hamburg war Franziska in der Spielzeit 17/18 solistisch am Thalia Theater in „Die Orestie“ (Regie: Ersan Mondtag) zu hören. Ein Gastspiel dieser Produktion führte sie zu den Wiener Festwochen ins Theater an der Wien.
2019 war sie am Theater Lübeck in Michaels Wallners Inszenierung des Ball im Savoy Studierbesetzung der Rolle der Tangolita und seit April 2019 ist sie in Wagners Ring in der Kurzfassung des Opernlofts in Hamburg als Paula zu erleben.

Von der derzeitigen Situation lässt Franziska Buchner sich nicht beirren: Sie erarbeitete im letzten Jahr mit der Regisseurin Maike Schuster Szenen für die mindfuck.coronopera, sang für den Regisseur Levin Handschuh Ausschnitte der Partie Erda aus dem Rheingold für das Konzert-Happening (M)EAT THE ARBEITERKLASSE, war Solistin in Gottesdiensten und Online-Konzerten und nutzte die Zeit zur stimmlichen Weiterentwicklung. Erfolgreiche Vorsingen und Konzertanfragen belohnen ihren unermüdlichen Optimismus und Tatendrang.

Copyright © 2021 Franziska Buchner – Mezzosopran. All Rights Reserved. Datenschutzerklärung | Catch Vogue by Catch Themes